La Digue

Fr. 31.3.: um 6.20 Uhr aufgestanden, die am Abend zuvor gepackten Rucksäcke ins Auto geladen und ab ging’s vom Beau Vallon Beach zur Cat-Cocos-Fähre nach Victoria. Für 10€ extra (an den Autoverleiher) kann man den Mietwagen dort am Hafen stehenlassen, was sich im Gegensatz zu den überteuerten Taxis auf jeden Fall lohnt. Noch ein Wort zur Automiete: Ohne funktionierende Klimaanlage sowohl in der Unterkunft als auch im Wagen hält man die Hitze selbst nach tagelanger Eingewöhnung als Mitteleuropäer einfach nicht aus. Daher die Funktion der AC immer gleich überprüfen!

Der Schnellkatamaran um 7.30 Uhr nach Praslin für 60€ braucht eine gute Stunde:

Seychellen - St. Anne Nationalpark

Überfahrt mit Cat Cocos von Mahé nach Praslin - Blick zurück auf St. Anne Nationalpark, im Hintergrund Mahé

Seychellen - Cat Cocos

Auf Praslin Umstieg auf kleineren Katamaran Cat Rose um 9.00 Uhr für 15€ (jaja, auch hier steigen die Preise permanent) nach La Digue.

La Digue

Kurz vor der Ankunft (La Digue)

La Digue - Hafeneinfahrt

Hafeneinfahrt La Digue

Gleich direkt am Hafen für 7€ ein Radl gemietet. Es war extrem schwer, eines für meine langen Beine zu finden, alle scheinbar nur für Liliputaner gemacht :-) Habe dann mit Ach und Krach ein „Rad“ bekommen, der Lenker war aber viel zu niedrig für mich, der rechte Pedalarm völlig verbogen - aber was soll’s, besser als keins. (auf meinen leisen Einspruch hin bekam ich zur Antwort: „Dann bring Dir eben eines aus Germany mit, wenn es dir nicht passt!“ So fuhr ich auf der Schrottmühle mit vollem Gepäck zur am vorherigen Abend vorgebuchten Villa Tanette (45€ mit Frühstück). Tannette hat mich nett empfangen mit einem üppigen, frisch gepreßten Willkommenssaft aus Mango und Avocado! Lecker. Allerdings hatte Tanette zum Zeitpunkt meiner Internetbuchung vergessen, das Zimmer dort rechtzeitig wieder rauszunehmen, weil sie es inzwischen schon anderweitig vermietet hatte. So quartierte sie mich kurzerhand bei einer Bekannten ein. Das Zimmer war zwar klein, aber durchaus o.k. und auch mit Klimaanlage. Dann ging es gleich per Radl zum Schnorcheln zur Anse Patates im Norden- nichts besonderes, schlechte Sicht, kaputte Korallen und wenig Fische. Beim Take away gab es zum Mittag Fisch mit Reis für 4€ - allerdings nicht gerade ein kulinarisches Erlebnis.

Trifft man häufig auf La Digue…

Über mich und meine Reisen

Verzeichnis

Gästebuch

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

2436