La Digue S.2

Weiterfahrt mit dem Rad zum Helikopterlandeplatz, auf dem Weg zur weltberühmten Anse Source d’Argent. Dort beim Helikopterlandeplatz direkt hinter dem Strand muß man das Rad stehenlassen, wenn man sich den Eintritt für die Kokosplantage sparen will. Zum Glück war es noch etwas bewölkt - dann sind die Lufttemperaturen perfekt und man wird auf der Strandwanderung nicht gleich gegrillt...

La Digue - Anse Source d’Argent

Kurz vor der Anse Source d’Argent, im Hintergrund kann man schon die typischen Granit-Felsformationen erkennen, dort ist der offizielle Beginn dieses Strandabschnitts

Den ganzen Nachmittag habe ich an der Anse Source d’Argent verbracht, siehe ff. Fotos:

La Digue - Anse Source d’Argent

Wenn mal ein kurzer Gewitterguß naht, wie mir passiert, kann man sich unter diesen Granit-Türmen perfekt unterstellen…

La Digue - Anse Source d’Argent
La Digue - Anse Source d’Argent
La Digue - Anse Source d’Argent

Wer sich „getraut“ hat….findet hier vielleicht das passende Ambiente für seine romantischen Hochzeitsfotos

La Digue - Anse Source d’Argent
La Digue - Anse Source d’Argent

Das Obst an diesem Stand ist selbstredend Bio…

Natürlich durfte eine Runde Schnorcheln am berühmtesten Strand der Seychellen nicht fehlen, und doch habe ich dabei außer Sand und Tang fast nichts gesehen bis auf meinen geliebten Picasso-Drückerfisch mit dem hellblauen Querstreifen über dem Maul - wunderschön. Der gab sich so zutraulich, dass ich eine Weile mit ihm gespielt habe, war ja eh kein anderer da :-) Ich durfte ihn sogar mehrfach kurz berühren und immer wieder knabberte er meine Zehen an. Das Meer an diesem Strand war extrem flach (siehe vorletztes Foto dieser Seite) und schon fast heiß – einfach nur noch Badewanne! Selbst nach langer Verweildauer kommt man wirklich schwitzend aus dem Wasser, was erst mal gewöhnungsbedürftig ist.

Anschließend ließ ich im Schatten eines gummibaumähnlichen Takamaka-Baumes einfach nur den Zauber und das unvergleichliche Flair des Strandes auf mich wirken – mehr noch – ich sog es mit tiefen Zügen ein, so sehr es mir nur möglich war. Gegen 17.30 Uhr verscheuchte ein Regenschauer die vorher schon nicht zahlreichen Strandbesucher. Eine große Granitfelsplatte bot mir perfekten Unterschlupf und 15 Minuten später gehörte mir der Traumstrand bei herrlichstem Sonnenschein allein – Herz was brauchst du mehr...

La Digue - Anse Source d’Argent

Das Paradies für mich allein...

La Digue - Anse Source d’Argent
La Digue - Anse Source d’Argent

im Hintergrund die Insel Praslin

Über mich und meine Reisen

Verzeichnis

Gästebuch

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

2544